Das Genealogieprogramm nicht nur für Profis

Machen Sie eine Tour durch GES-2020

GES-2020 ist als ‚Multi-User-Programm‘ konzipiert.

Daher ist es auch möglich mehrere Instanzen des Programms gleichzeitig auszuführen.

Ebenso können pro Instanz mehrere Genealogien gleichzeitig geöffnet werden

Zur Auswahl der Funktionen stehen ...

die Menüleiste oder

Ein Wechsel zwischen den Leisten ist jederzeit über die Einstellungen möglich. 

eine Symbolleiste zur Verfügung

Einstellungen

Für alle Bereiche gibt es umfangreiche Einstellmöglichkeiten.

Die wichtigsten sind unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ zu finden.

Die Familienmaske

als Ausgangspunkt für die Erfassung der Eltern und Kinder.

Jede Elternperson kann mit beliebig vielen Ehen eingegeben werden.

Das Personenformular

bietet umfangreiche Eingabemöglichkeiten, die nahezu alle Ereignisse einer Person bereitstellen.
Somit kann die komplette Vita einer Person erfasst werden.
Die meisten Ereignisse können mit Datum, Ort und den entsprechenden Quellen verknüpft werden.
Bis zu 4 Quellenangaben sind möglich.
Durch die Nutzung von Zusatzfeldern können Ereignisse auch mit unterschiedlichen Daten erfasst werden.

Die Ortsverwaltung

Ges-2020 bietet eine Ortsverwaltung, die neben einer Schnittstelle zu Google Maps und zum Genealogischen Ortsverzeichnis (GOV) auch eine eigene, umfangreiche Ortsdatenbank bietet. Neben den Europäischen Staaten sind auch alle Staaten der Vereinten Nationen enthalten.

Städte, Kreise, Regierungsbezirke und Länder sind für Deutschland, die Schweiz, Österreich und Polen enthalten. Für Deutschland auch Gemeinden und Ortsteile.

Durch die Schnittstelle zu Kartensystemen kann die Erfassung auch von Häusern und Straßen koordinatengetreu erfolgen.

Ein Ort braucht bei GES20 nur einmal angelegt werden. Mit erweiterten Feldern lassen sich die Art, die Bezeichnung und die politische Zugehörigkeit mit genauen Zeitangaben erfassen.Die eigenen Orte des Nutzers können mit der Ortsdatenbank abgeglichen werden.
Damit werden auch die erforderlichen Orte der regionalen Zugehörigkeit automatisch angelegt.

Diese wird im Feld ‚gehört zu‘ erfasst.

Ist ein Ort nicht erfasst, kann er auch im Genealogischen Ortsverzeichnis gesucht und von dort übernommen werden.

Die Quellenverwaltung

Bei der Erfassung von Daten ist es unerlässlich die Herkunft der Daten zu vermerken.
Wer weiß schon nach einiger Zeit woher er die Information hat. 
Definiert werden sie als Archiv oder Personenquelle.
Dabei kann auch die Gewichtung der Quelle festgelegt werden.
GES-2020 kann für jedes Ereignis bis zu 4 Quellen festlegen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner